Korbfestival im „Löwenkäfig“ am 20. Spieltag – LIONS siegen und verteidigen Platz drei

Die ProA-Basketballer der PS Karlsruhe LIONS hatten am 27. Januar gleich mehrfach Grund zu jubeln. Mit dem vierten Sieg in Folge blieben sie im neuen Jahr weiterhin ungeschlagen, sicherten den dritten Tabellenplatz ab, durchbrachen erstmals in der Europahalle die 100-Punkte-Marke und durften sich dafür von einer Rekordkulisse von 1.400 Zuschauern feiern lassen. Leidtragende waren an diesem Abend die Nürnberg Falcons BC, die beim 106:85 lediglich in der Anfangsphase mithalten konnten.  

Das erste Viertel war in der Tat sehr ausgeglichen, mit leichten spielerischen Vorteilen für die LIONS, wodurch sich ein Zwischenstand von 22:16 zur ersten Pause ergab. Doch im folgenden Spielabschnitt brachten die Hausherren die Gäste aus Franken richtig in Bedrängnis, so dass diese in der 14. Spielminute beim Stand von 31:22 eine Auszeit nahmen, um sich taktisch neu zu formieren. Dieser Versuch misslang völlig, denn die LIONS bauten in den folgenden Minuten ihren Vorsprung kontinuierlich aus und schlossen ein überragendes Viertel mit einem sensationellen 19:0-Lauf ab. Headcoach Michael Mai konnte zufrieden sein und freute sich über eine komfortable Halbzeitführung von 61:33. Die Falcons kamen kämpferisch aus der Kabine zurück und spielten engagiert auf, konnten die LIONS aber nur vereinzelt aus dem Konzept bringen, denn abgesehen von wenigen Nachlässigkeiten agierten diese trotz einer etwas schwächeren Leistung als zuvor auch im dritten Spielabschnitt weitgehend souverän. Der Stand von 80:57 vor Beginn der   schließenden zehn Minuten gab allerdings auch keinen Anlass zu Hektik und Unsicherheit. Nürnberg gab sich nicht auf und versuchte nochmals alles, wodurch die Partie weiterhin temporeich blieb und beiden Mannschaften die Möglichkeit gab, sich spielerisch in Szene zu setzen. Letztlich fehlte den Falcons aber die entscheidende Durchschlagskraft gegen quirlige LIONS, die mit stehendem Applaus vom gesamten Löwenkäfig für ihren 14. Saisonsieg gefeiert wurden.

Die ausgeglichene Teamleistung kam auch in der Punkteverteilung gut zum Ausdruck. Jarelle Reischel war Topscorer (24 Punkte), gefolgt von Cyrus Tate (18), Richard Williams (17), Orlando Parker (15), Maurice Pluskota (12) und Craig Bradshaw (10). Nach zwei Heimspielen in Folge müssen die LIONS kommende Woche wieder reisen. Mit gestärktem Selbstbewusstsein werden sie alles daransetzen, am 3. Februar bei den Hamburg Towers ihre Serie auszubauen.