PSK LIONS FEIERN BASKETBALL-PARTY BEIM DERBY

Der Löwenkäfig hat gebebt - LIONS unterliegen um Haaresbreite

Die Crailsheim Merlins waren am Sonntagabendspiel des zehnten Spieltags am 19. November im Karlsruher „Löwenkäfig“ klar favorisiert, konnten sie doch erst in der Vorwoche den bisherigen Spitzenreiter RASTA Vechta durch einen Sieg im direkten Duell von der Tabellenspitze der ProA verdrängen. Doch die Aufsteiger von den PS Karlsruhe LIONS, ihrerseits seit vier Spielen unbesiegt, sollten sich als würdiger Herausforderer erweisen. Gemeinsam begeisterten die Teams das Karlsruher Publikum und boten ein hochspannendes Duell mit spielerischen Glanzlichtern.

Zu Beginn ging der Tabellenführer durch mehrere erfolgreiche Distanzwürfe in Front, doch die LIONS erarbeiteten sich mittels geschickter Kombinationen immer wieder Chancen, die sie meist erfolgreich verwerteten und nach acht Minuten den Spielstand egalisierten. Kurz vor Ende des ersten Viertels übernahmen die Hausherren sogar die Führung und starteten beim Spielstand von 22:21 konzentriert in den zweiten Spielabschnitt, wo sie sich mit einem kleinen Run sogar bis auf acht Punkte absetzen konnten. Doch gegen Mitte des Viertels ließ die Präzision der LIONS unter dem Korb nach. Dennoch entschieden sie auch diese zehn Minuten knapp für sich und gingen mit einer 38:35-Führung in die Kabine.

In Halbzeit zwei dauerte es nur kurze Zeit, bis das Spiel erneut Fahrt aufnahm. Die beiden Teams schenkten sich nichts und hielten das Tempo konsequent hoch. Crailsheim hielt den Anschluss und ging eine Minute vor der letzten Pause erstmals seit Spielbeginn in Führung. Beim Stand von 51:54 vor Beginn des Schlussabschnitts schien noch alles möglich – und so war es auch, trotz eines schlechten Starts der LIONS. Die Merlins konnten wieder ihre Distanzwürfe von der Dreierlinie anbringen und vergrößerten ihren Vorsprung schnell auf elf Punkte. Karlsruhe zeigte sich kämpferisch, ließ nicht locker und kämpfte. Das Engagement sollte belohnt werden, denn 27 Sekunden vor Spielende verkürzte der Kapitän des Löwenrudels Richard Williams mit einem Steal und anschließendem Korbleger den Crailsheimer Vorsprung auf 75:76.

Die Spannung erreichte acht Sekunden vor Schluss ihren Höhepunkt, als die LIONS nochmals in Ballbesitz kamen, aber keinen Korberfolg mehr erzielen konnten. Drei Sekunden vor Spielende entschieden die „Zauberer“ von der Hohenlohe mit zwei erfolgreichen Freiwürfen das Duell für sich und siegten nicht unverdient mit 75:78. Aber die LIONS konnten in diesem hochklassigen Spiel den Beweis liefern, dass sie sich zurecht in der oberen Tabellenhälfte aufhalten.