LIONS DIE UNANGEFOCHTENE NR. 1

LÖWEN-JUGEND AUF DER POLE-POSITION IN GANZ BADEN-WÜRTTEMBERG

Der U12 Nachwuch der LIONS sicherte sich am Wochenende 12./13.05. überraschend den „Kurt Siebenhaar Pokal“, die höchste Auszeichnung in dieser Altersklasse und gleichbedeutend mit dem Titel „Baden-Württemberg-Meister“

Als Badischer Meister in Steinbach angereist, traf die Mannschaft der Coaches Georg Vengert und Samir Mrsa an den zwei Tagen auf die Konkurrenz aus Ulm, Ludwigsburg und den SSC, um den Baden-Württembergischen Meister auszuspielen.

Neben dem Basketballturnier im Modus Jeder-gegen-Jeden musste man sich dabei auch wieder bei den Basketball- und Athletiktests mit den anderen Mannschaften messen. Dabei belegten die Junglöwen beim Athletiktest hinter Ulm Platz 2. Im Basketballtest flatterten bei einigen Spielern die Nerven, und der eine oder andere Korbleger bzw. Wurf ging daneben. Ergebnis war nur Platz 4. Durch das komplizierte Rechenverfahren und die Wertung dieser beiden Tests stand fest: Selbst 3 Siege im Turnier würden aus eigener Kraft nicht zum Titel reichen. Ulm, Serienmeister der letzten Jahre und seit 3 Jahren ohne Pflichtspielniederlage in der U12, musste 2 Spiele verlieren.

Und die kleinen Löwen starteten furios. Zum Auftakt besiegte man die BBA Porsche Akademie Ludwigsburg souverän mit 71:57, der erste Schritt war gatan.

Im zweiten Spiel am Sonntagmorgen ging es gegen den SSC. Die Bilanz von 5:0 Siegen dieses Jahr gegen den Stadtrivalen führte dazu, dass der Gegner etwas unterschätz wurde. Der SSC konnte sich kontinuierlich bis auf 47:32 und 6 Minuten vor Schluss absetzen. Dann jedoch zündeten die Kleinlöwen den Turbo. Mit konzentrierter Defense und sicheren Abschlüssen in der Offense beendete man die letzten 6 Minuten mit einem 21:0 (!) Lauf, der zweite Sieg mit 53:47 war eingefahren. Im anschließenden Spiel zwischen Ludwigsburg und Ulm war man also auf einen Sieg der Ludwigsburger angewiesen, um dann ein richtiges Endspiel gegen den Württembergmeister Ulm zu haben. Es entwickelte sich ein hochklassiges und schnelles Spiel, und tatsächlich behielt der Vizemeister aus Württemberg gegen den Favoriten aus Ulm die Oberhand. Somit war klar: Ein Sieg über Ulm würde die Meisterschaft bedeuten.

Von Anfang an starteten die Young LIONS mit konzentrierter Defense und Offense. Das schnelle Spiel der Ulmer konnte unterbunden werden, und vorne fielen die Würfe. Von Minute zu Minute wuchs der Vorsprung, den man sich erspielen konnte, Halbzeitstand 26:11. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, die LIONS fokusiert und mit unbändigem Siegeswillen. Der Vorsprung Anfang des 4. Viertels betrug 26 Punkte. Endergebnis: 66:45, Meister, grenzenloser Jubel! Noch nie konnte eine Mannschaft aus Karlsruhe in dieser Jahrgangsstufe den höchstmöglichen Titel holen, Glückwunsch dazu!

Somit geht eine unglaubliche Saison für die LIONS mit einer Bilanz von 25:0 Siegen(!) zu Ende.

Es spielten: Gregor Felten, Eric Schuler, Lennart Buck, Edi Mrsa, Dominic Vengert, Onno Gressel, Konrad Thomar, Luka Vucak, Kjell Baumann, Filip Nikolov, Kutay Ünal, David Buck

PSK LIONS INVESTIEREN IN JUGENDARBEIT

Damit oben genannte Erfolge weiterhin gefördert werden können, starteten die Löwen ein Crowdfunding-Projekt. Der legendäre Freiplatz auf dem PSK-Gelände muss dringend renoviert werden!

Eben diesen Projekt geht jetzt in die Spendenphase: JEDER EURO HILFT UNSEREN JUNGEN LIONS!

Hier geht es direkt zum Projekt:
https://www.gemeinsam-fuer-unsere-stadt.com/backtothecourt

Weitere Infos unter:
https://www.gemeinsam-fuer-unsere-stadt.com/backtothecourt

Mitmachen ist Ehrensache!

1 Like = Let's Go LIONS
1 Share = #NEXTLEVELTEAMWORK